Umwelt

Der Umweltaspekt sowie Nachhaltigkeit spielt auch in der Elektrotechnik eine zunehmend größere Rolle. So nimmt Japan bei der Vermeidung von umweltschädlichen Stoffen (speziell von Schwermetallen) in der Produktion eine führende Rolle ein, aber es gibt auch europa- und weltweit seit vielen Jahren Anstrengungen in diese Richtung.

 

So hat auch die EU bereits vor mehreren Jahren reagiert. Das Europäische Parlament und der Europäische Rat haben im Januar 2003 die ‚Richtlinie 2002/95/EG zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten‘ verabschiedet, deren Umsetzung in nationales Recht im März 2005 erfolgt ist. Die Richtlinie ist auch unter der Bezeichnung RoHS-Richtlinie bekannt (Restriction of Hazardous Substances in Electrical and Electronic Equipment).

 

Ziel der Richtlinie ist die Minimierung der Risiken fur Mensch und Umwelt durch Schadstoffreduzierung bei Herstellung, Verwendung und Entsorgung von Elektro- und Elektronikprodukten. Sie verbietet seit dem 1. Juli 2006 den Einsatz von Blei und weiteren Metallen (Hg, Cd, Cr (VI)),  Flammhemmern wie PBB (Polybromierte Biphenyle) und PBDE (Polybromierte Diphenylether) in elektrischen und elektronischen Produkten wie Haushalts-, IT- & Telekommunikationsgeräten und Geräten der Unterhaltungselektronik.

 

Die Kabelmeterware von KLOTZ a.i.s. wird bereits seit 2004 gemäss der RoHS Richtlinie gefertigt.

Bei konfektionierten Kabeln wird, sofern sie nicht gecrimpt werden, seit 1. Januar 2006 die bleifreie Löttechnik eingesetzt. Die verwendeten Steckverbinder sind gemäss Bestätigung unserer Lieferanten RoHS konform.